Titel erfahrungen Untertitel
back to the roots oder das wandern ist des müllers lust
[26.09.2010] ein kurzer statusbericht ...
ein blick in mein lauftagebuch macht wohl klar, warum ich hier schon so lange nichts mehr geschrieben habe.
die ersten wochen war es mein linker oberschenkel, dessen gezicke mir ein laufen einfach unmöglich machte. beim gehen konnte ich aber gut belasten, und so besann ich mich auf den anfang des jahres 2006, und hielt mich wie damals mit flotten spaziergängen in bewegung. die führten mich - gewürzt mit einigen höhenmetern - wieder in die gegend oberhalb von seegraben, und zumindest bergab war es mir auch möglich, stückchenweise zu laufen.
dann kam ohnehin der schottlandurlaub, und diese weitere woche pause machte mich vorsichtig optimistisch, danach wieder ins laufen einsteigen zu können. schottland war weltklasse und ist jederzeit wieder eine reise wert, und auch mein optimismus schien begründet zu sein.
am sonntag nach unserer rückkehr testete ich meine verfassung zwar noch mit einem sehr zügigen spaziergang (mit schon deutlich größeren laufanteilen, als zuvor), aber montags riskierte ich dann meine ersten, ganz langsamen 10 kilometer. der oberschenkel machte dabei eigentlich keine probleme, aber gegen ende spürte ich meine rechte ferse, die mir nach dem laufen auch einigermaßen weh tat. am nächsten tag war berufsbedingt ohnehin ein weiterer pausentag angesagt, und tags darauf war mir auch nur ein ganz kurzer, schon etwas flotterer lauf möglich, der mir keinerlei probleme bereitete.
donnerstags sollten es wieder langsame 10 kilometer sein, aber bei der hälfte machte sich wieder meine rechte ferse bemerkbar, und nach nicht einmal 7 kilometern musste ich schmerzbedingt den lauf abbrechen und humpelte enttäuscht nach hause. ich hatte mir wohl rechts die gleichen probleme eingefangen, wie ich sie schon anfangs 2009 mit der linken ferse hatte. nach zwei tagen konnte ich zwar wieder einigermaßen auftreten, aber ich entschloss mich dennoch, den fehler von damals nicht zu wiederholen, und mich einstweilen weiter nur mit flotten spaziergängen in bewegung zu halten. dabei werde ich soweit wie eben möglich, auch kurze laufanteile einbauen.
ist zwar alles irgendwie lähmend, aber ich werde wirklich erst dann wieder ins lauftraining einsteigen, wenn mir das auch vollkommen problemlos möglich ist. ich habe keine ahnung wie lange das dauert, bin mir aber sicher, dass der tag kommen wird. und harre bis dahin der dinge! ;-))
[zurück zur Übersicht]