Titel vorgeschichte Untertitel
ein (sportlicher) vorlebenslauf
was vorher so war ...
name robert scharf, geboren am 24.10.1960 in leoben und auch dort geblieben;
glücklich verheiratet seit dem 23.10.1981, 3 söhne;
bis zum alter von 7 jahren spindeldürr, dann nach einem offenen stirnbeinbruch mit schwerer gehirnerschütterung und 4 wochen krankenhaus immer noch normalgewichtig, aber nie mehr dünn;
fußball habe ich als kind und jugendlicher immer gern gespielt, wenn auch vorwiegend im tor;
mit 10 erstmals und später mit 14 wieder tischtennis beim verein, zwar mit talent aber mit zuwenig trainingseifer und ausdauer;
mit 15 die liebe zum bier entdeckt, die ich mir bis heute behalten habe, wenn ich inzwischen auch gerne mal wein trinke;
mit 16 auf den tennisboom aufgesprungen, auch hier talentiert aber ohne ernsthaften trainingseifer und vor allem schon da ohne die notwendige kondition;
mit 18 ein wenig berggehen mit freunden samt begehung des über 3000 m hohen sonnblick;
mit 19 ein jahr lang in der volleyballmannschaft der uni dabei, wieder talentiert aber ohne den großen biss, meine damalige freundin und nunmehr seit 25 jahren ehegattin war mir wichtiger;
nach 6 monaten bundesheer im Jahr 1983 hatte ich erstmals so etwas wie eine gute grundkondition, allerdings ohne nachhaltigkeit;
ab 26 und dem fuß fassen im berufsleben ständige gewichtszunahme, anfangs beschleunigt durch komplette sportliche inaktivität, später vor allem durch regelmäßiges tennis teilweise wieder vermindert bzw. zumindest gebremst;
die bislang sportlich akivste zeit vom frühjahr 1991 bis zum spätsommer 1993, wo ich in meiner kurzen 2 1/2 jährigen nichtraucherkarriere zwar nach wie vor anfällig war, stetig zuzunehmen, aber neben intensivem tennisspiel auch viel mountainbike fuhr und auch wieder zum tischtennisschläger griff; bei all dem behinderte mich aber immer wieder meine fehlende wohl auch übergewichtsbedingte grundlagenausdauer; dennoch im august 1992 und 1993 am 189 km langen eisenstraßen-radmarathon teilgenommen (mit drei bergwertungen - hohe tauern, kaiserau, präbichl), nicht wirklich schnell, aber immerhin angekommen;
nach meinem eintritt ins bfi Steiermark im herbst 1993 hauptsächlich nur mehr gerne bei einem bier die zeit vertrieben; gerade noch ein bißchen tennis, volleyball und später auch squash (wieder mit talent, aber ohne kondition);
ab 1999 genau null sportliche aktivität und im sommer 2000 erstmals über 114 kilo; danach abnehmen mit trennkost bis in den dezember mit 19 kilo gewichtsabnahme;
diese kilos holte ich mir aber mangels körperlicher betätigung langsam aber stetig wieder zurück; sportliche aktivitäten (wenn man das bißchen tennis mit meinen kindern so nennen will) ausschließlich noch in den 3 wochen sommerurlaub, den wir seit 2001 im burgenland verbringen;
im herbst 2003 der (vermutlich auch stressbedingte) verlust meines gleichgewichtsinnes im linken ohr, danach kauf der ersten laufschuhe (asics gel kayano ohne laufberatung) und eines herzfrequenzmessers; der integrierte fitnesstest bescheinigte mir selbst für einen 80jährigen noch desaströse werte; gelaufen bin ich dann zwar nie, aber immerhin mal wieder einigermaßen regelmäßig längere strecken zu fuß gegangen;
bis zum juli 2005 wieder auf 114 kilo, ohne auch nur irgendwie ernsthaft bewegung zu machen;
es muss etwas geschehen!
[zurück zur Übersicht]